Hier finden Sie uns

Sonderverein der Züchter Portugiesischer Tümmler
1.Vorsitzender

Alf Segbert

Rosenthal 115a
48683 Ahaus

Kontakt

alfsegbert@gmail.com

Sonderverein der Züchter Portugiesischer Tümmler gegr. 1996 Eine der kleinsten Rassetauben Das Juwel der Taubenwelt
Sonderverein der Züchter Portugiesischer Tümmler                         gegr. 1996         Eine der kleinsten Rassetauben             Das Juwel der Taubenwelt

 

Inhalt aus dem Buch "Portugiesische Tümmler" (Alf Segbert 2020)

 

 

Zucht

 

 

 

Der Portugiesische Tümmler ist sehr zuchtfreudig und vital. Einige Züchter trennen nach der Zucht die Geschlechter, damit die Tauben ihre Energie in die Mauser stecken können und gestärkt in die Schausaison gehen.

Nach der Schausaison sollten der Züchter den Zuchttieren ausreichend Schonzeit gönnen, bevor er seine Tauben zur Zucht ansetzt. Jetzt ist auch die Zeit um ggf. gegen Salmonellen zu impfen. Vor dem Anpaaren werden Kotproben genommen und wenn festgestellt wurde, dass die Tauben gesund sind, werden sie zur Zucht angesetzt. Vor Mitte Februar sollte man die Portis nicht zur Zucht bringen, da sie nicht lange hudern. Hier zeigt sich, dass der Portugiesische Tümmler ein echter Iberer ist, der es warm haben will. Er kann winterliche Temperaturen zwar gut vertragen, für die Zucht benötigt er aber frostfreie Tage und Nächte. Da Portugiesische Tümmler sehr frohwüchsig sind, werden sie dennoch zeitnah schaufertig. Bereits nach ca. 6 Monaten ist der junge Porti fertig durchgemausert und figürlich ausgereift.

Ein Einsatz von Ammen ist beim Portugiesischen Tümmler nicht nicht erforderlich. Er zieht seine Jungen selbständig und führsorglich auf. Ein Nest mit zwei gut gefütterten Jungen ist keine Seltenheit. Sollte ein Paar seine Jungen nicht mehr richtig füttern, weil sie bereits wieder treiben und ein neues Gelege beginnen wollen, hat es sich bei einigen Züchtern als zweckmäßig erwiesen, die fast befiederten Jungen auf den Schlagboden zu setzen. Dort sammeln sie sich in kleinen Gruppen, die von den eigenen und auch von fremden Eltern weitergefüttert werden. Die Jungtauben regen sich gegenseitig zur selbständigen Futteraufnahme an.

Die Portugiesischen Tümmler machen ohne Probleme drei bis vier Bruten pro Jahr und sind nach Abschluss der Brutsaison schnell mit der Mauser fertig, da sie bereits wärend der Brut den größten Teil der Schwingen und des Schwanzes mausern ohne dabei an Vitalität und Zuchtfreude zu verlieren.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sonderverein der Züchter Portugiesischer Tümmler